Pressemitteilung

Aurubis prüft weitere strategische Optionen für das Segment Flat Rolled Products

Hamburg | Mittwoch, 6. Februar 2019

Nach der heutigen Entscheidung der Europäischen Kommission, den Verkauf des Segments Flat Rolled Products (FRP) von der Aurubis AG an die Wieland-Werke AG zu untersagen, prüft Aurubis für den Geschäftsbereich strategische Alternativen.

„Auch wenn uns die Entscheidung der Kommission nicht überrascht, bedauern wir diese. Nach unserer Auffassung hätten die Wieland-Werke für das Segment FRP eine starke Zukunftsperspektive geboten“, kommentiert Jürgen Schachler, Vorstandsvorsitzender der Aurubis AG.

Bereits im Oktober des vergangenen Jahres gab Aurubis bekannt, dass die Kommission in Gesprächen Bedenken geäußert hatte, eine Freigabe der Transaktion zu erteilen. „Schon zu diesem Zeitpunkt haben wir aus der kaufmännischen Sorgfaltspflicht heraus weitere potentielle Optionen identifiziert, falls der Verkauf an Wieland nicht zustande kommen sollte“, so Schachler weiter. „Diese werden wir jetzt, da wir das Vorhaben in der ursprünglichen Form nicht realisieren können, intensiver prüfen. Nach wie vor ist es unser vorrangiges Ziel, für dieses Segment eine Perspektive zu finden, in der sich das Geschäft langfristig gut entwickeln kann.“

Innerhalb der Aurubis-Gruppe durchlief das Segment in den vergangenen Jahren ein intensives Programm zur Effizienzsteigerung, das sehr gute Erfolge zeigt. „Für dieses Engagement gebührt den Mitarbeitern großer Dank“, sagt Jürgen Schachler. „Unabhängig von den möglichen strategischen Optionen für FRP werden wir das Programm unverändert und mit derselben Intensität wie bisher fortsetzen.“

Downloads
Kontakt
Angela Seidler
Angela Seidler

Vice President Investor Relations, Corporate Communications & Sustainability

Telefon +49 40 7883-3178
E-Mail senden
Daniela Kalmbach

Leiterin Konzernkommunikation, Pressesprecherin

Telefon +49 40 7883-3053
E-Mail senden