Pressemitteilung

Das Herz der Fernwärme für die östliche HafenCity sitzt jetzt am rechten Fleck

Hamburg | Freitag, 13. April 2018

250 Tonnen schwer, 18 Meter hoch und ein Außendurchmesser von 6 Metern: Mit einer spektakulären Aktion ist heute das „Herz“ der Fernwärme für die östliche HafenCity in Hamburg – ein Zwischenabsorber – an seinen endgültigen Platz auf dem Aurubis-Werksgelände gehoben worden. In diesem zylindrischen Behälter entsteht die praktisch CO2-freie Wärme, mit der zukünftig der neue Stadtteil beheizt werden soll.

Weiterer Meilenstein für das gemeinsame Projekt des Multimetallunternehmens Aurubis und des Energieversorger enercity: Ein über 50 Meter hoher Kran hob heute Mittag das Herzstück der Kontaktanlage, einen sogenannten Zwischenabsorber, von seinem Vormontageplatz auf seinen dauerhaften Standort. In ihm wird bei Aurubis Schwefeldioxid – ein Nebenprodukt der Kupferraffination – zu Schwefelsäure umgewandelt und dabei nahezu CO2-freie Wärme freigesetzt. Diese wird ab Spätsommer 2018 als warmes Wasser über eine kilometerlange Fernwärmeleitung, die sich ebenfalls gerade im Bau befindet, in die östliche HafenCity transportiert.

„Um die Wärme für die HafenCity nutzbar auskoppeln zu können, lassen wir die Reaktion im Zwischenabsorber zukünftig bei höheren Temperaturen ablaufen als bisher“, erklärt Christian Hein, Leiter des Fernwärmeprojekts bei Aurubis. „Darum mussten wir diesen Anlageteil neu konzipieren und austauschen.“ In den vergangenen Monaten wurde der neue Zwischenabsorber an seinem Vormontageplatz neben der Kontaktanlage fertiggestellt. Dabei wurden unter anderem über 50.000 besonders säure- und hitzebeständige Keramiksteine in den Behälter eingemauert.

Die industrielle Abwärme, die Aurubis an enercity liefern wird, ist nahezu frei von CO2. Durch ihre Nutzung lässt sich der Ausstoß von mehr als 20.000 Tonnen CO2 im Jahr vermeiden. Rund die Hälfte davon entsteht durch die Verdrängung von Erdgas-Nutzung zur Dampferzeugung auf dem Aurubis-Werksgelände, die andere Hälfte kann durch die Lieferung der Abwärme an enercityvermieden werden. Allein in der Hafencity Ost werden im Endausbau (Ziel: 2029) rund 4.500 t CO2 pro Jahr eingespart.

Downloads
Kontakt
Angela Seidler
Angela Seidler

Vice President Investor Relations & Corporate Communications

Telefon +49 40 7883-3178
E-Mail senden
Daniela Kalmbach

Leiterin Konzernkommunikation, Pressesprecherin

Telefon +49 40 7883-3053
E-Mail senden