Leitlinien und Umweltmanagement

Umweltschutz ist Teil der Konzernstrategie

Im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie haben wir uns sowohl konzernübergreifende Ziele im Umweltschutz gesetzt als auch konkrete Ziele für die einzelnen Standorte definiert.

Wir sind führend im Umweltschutz und verbessern uns stetig. Eine umweltfreundliche Multimetall-Produktion aus Primärrohstoffen wie Erzkonzentraten und das Recycling bilden die Grundlagen für eine verantwortungsvolle und bedarfsgerechte Metallversorgung. Damit sichern wir unsere Standorte und schaffen die Basis für zukunftsfähige Investitionen.

Als Multimetall-Konzern übernimmt Aurubis Verantwortung für den Schutz der Umwelt und des Klimas. Der effiziente Einsatz von natürlichen Ressourcen und Energie sowie das Einsparen von CO-Emissionen sind ein wichtiger Teil der ökologischen und ökonomischen Unternehmensverantwortung und ein langjähriger Bestandteil unserer Unternehmenskultur. Aurubis betrachtet die Wertschöpfungskette ganzheitlich mit dem Ziel, eine Balance zwischen Wirtschaft, Umwelt und Mensch herzustellen.

Für alle Produktionsstätten und über alle Geschäftsprozesse hinweg setzt Aurubis auf eine moderne und energieeffiziente Anlagentechnik, die hohen Umweltschutzstandards gerecht wird. Dazu entwickeln wir auch innovative und energieeffiziente Techniken im Umweltschutz, die weltweit neue Maßstäbe setzen und oftmals die Basis für die Festlegung bester verfügbarer Techniken (BVT) auf europäischer Ebene bilden.

Unsere Umweltpolitik - Unternehmensleitlinien zum Umweltschutz

Um die konzernweite Sicherung unserer Umweltschutzstandards und deren stetige Optimierung zu gewährleisten, haben wir die folgenden Grundsätze als unsere Unternehmensleitlinien festgelegt:

  • Die kontinuierliche Verbesserung der Umweltleistung, insbesondere des Gewässerschutzes, des Bodenschutzes und des Immissionsschutzes, ist ein Kernziel des Bereichs Umweltschutz.
  • Aus eigener Verantwortung sollen Umwelt- und Klimaschutz so fortentwickelt werden, dass die natürlichen Ressourcen geschont und Belastungen für die Umwelt und unsere Mitarbeiter vermieden bzw. auf ein Mindestmaß reduziert werden.
  • Bei der Planung und Entwicklung neuer Produkte und Produktionsverfahren sollen die Belange des Umweltschutzes gleichrangig zu berücksichtigen.
  • Die verarbeiteten Rohstoffe und Zwischenprodukte sind möglichst vollständig dem Wirtschaftskreislauf zuzuführen, nicht vermeidbare Abfälle sollen ordnungsgemäß verwertet bzw. schadlos entsorgt werden. Bei Bedarf werden Rohstofflieferanten bezüglich des Umweltschutzes beraten.
  • Durch das Treffen technischer sowie organisatorischer Maßnahmen gegen Störfälle und Betriebsstörungen sollen Umweltgefahren für unsere Mitarbeiter und Nachbarn sowie Auswirkungen auf die Umwelt vermieden bzw. so gering wie möglich gehalten werden.
  • Das Verantwortungsbewusstsein unserer Mitarbeiter im Umweltschutz soll gestärkt werden und mit ihnen sowie mit den zuständigen Behörden und der Öffentlichkeit ein sachlicher, offener und vertrauensvoller Dialog geführt werden.
  • Unsere Kunden werden über die Eigenschaften unserer Produkte und über notwendige Sicherheitsmaßnahmen auf geeignete Weise informiert sowie bei Fragen bezüglich der entsorgung der Produkte beraten.
  • Für uns arbeitende Fremdfirmen sind so auszuwählen, zu informieren und zu beraten, dass die Einhaltung rechtlicher Vorschriften und unserer Standards im Umweltschutz gewährleistet ist.
  • Die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften ist die Grundlage und der Mindeststandard unserer Tätigkeiten. Die stetige Verbesserung im Umweltschutz ist in unserer Konzernstrategie verankert und gehört zu unseren Kernaufgaben.
Das integrierte Managementsystem (IMS) für Umwelt, Energie, Qualitätsmanagement sowie Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit

Für die Aurubis AG wurde im Jahr 2017 ein integriertes Managementsystem (IMS) für die Bereiche Umwelt, Energie, Qualitätsmanagement sowie Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit entwickelt und inzwischen für alle genannten Bereiche zertifiziert. Dadurch werden Synergien genutzt, Prozesse vereinheitlicht und eine Verbesserung des Managements in diesen Bereichen erreicht.

Unter Beteiligung der Mitarbeiter, der Werkleitungen bzw. Geschäftsführer und des Vorstands wurde für den Aurubis-Konzern ein einheitlicher Umweltschutzstandard geschaffen, in einer Konzernrichtlinie festgeschrieben und im Rahmen der Umweltmanagementsysteme (ISO 14001 bzw. EMAS) konzernweit implementiert. Durch die jährliche externe Überprüfung im Rahmen der Zertifizierungen haben wir die Möglichkeit, den erfolgreichen Umweltschutz durch einen unabhängigen Dritten bestätigen zu lassen und weiteres Verbesserungspotenzial zu erkennen.

Zertifizierungen nach Standorten
Standort EMAS ISO 14001 ISO 50001 ISO 9001 IATF 16949 EfbV ISO 45001
Produktionsstandorte              
Hamburg, Zentrale (DE) x x x x     x
Lünen (DE)1 x x x x   x x
Olen (BE)   x x x     x
Pirdop (BG)   x   x     x
Avellino (IT) x x   x     x
Beerse (BE)    x x2 x      
Berango (ES)   x   x     x
Buffalo (USA)       x x    
Emmerich, Deutsche Giessdraht (DE)   x x x     x
Fehrbellin, Cablo GmbH (DE)3   x x x   x  
Hamburg, E. R. N. (DE)   x x x   x x
Hamburg, Peute Baustoff (DE)       x4     x
Pori (FI)   x x x     x
Röthenbach, RETORTE (DE)       x     x
Stolberg (DE)     x x x    
Stolberg, Schwermetall Halbzeugwerk (DE)5 x x x x     x
Zutphen (NL)   x   x x    
Schneidcenter              
Dolný Kubín (SK)   x   x     x
Mortara (IT)       x     x
Smethwick / Birmingham (UK)       x      

1 Das Werk ist außerdem nach der EU-Normenreihe EN 50625 durch WEEELABEX zertifziert. Die Zertifizierung bestätigt eine effiziente Behandlung und Entsorgung von Elektro- und Elektronik-Altgeräten, bei gleichzeitiger Minimierung der Umweltauswirkungen. 

2 Seit 29.10.2021.

3 Nicht im Mehrheitsbesitz von Aurubis (Beteiligung 40 %).

4 Für den Vertrieb von Eisensilikat-Granulat zur Herstellung von Strahlmittel.

5 Nicht im Mehrheitsbesitz von Aurubis (Beteiligung 50 %).

Erläuterung:

  • EMAS: System mit Vorgaben an Umweltmanagementsysteme und Umweltbetriebsprüfungen
  • ISO 14001: Norm über Vorgaben an Umweltmanagementsysteme
  • ISO 50001: Norm über Vorgaben an Energiemanagementsysteme
  • ISO 9001: Norm über Vorgaben an Qualitätsmanagementsysteme
  • IATF 16949: Norm über Vorgaben an Qualitätsmanagementsysteme der Automobilindustrie, basiert auf ISO 9001
  • EfbV: Verordnung über Entsorgungsfachbetriebe (Zertifikat in DE)
  • ISO 45001: Norm über Vorgaben an Arbeitssicherheitsmanagementsysteme
Kontakt
Karin Hinrichs-Petersen
Dr. Karin Hinrichs-Petersen

Head of Environmental Protection

Telefon +49 40 7883-3609
E-Mail senden