Lieferkette

Verantwortungsvolle Unternehmensführung über die gesamte Wertschöpfungskette.

Für Aurubis gehört die Verantwortung in der Lieferkette zu den wichtigen Themen der Nachhaltigkeitsstrategie. Aurubis bezieht Primär- und Sekundärrohstoffe für seine Primärkupfererzeugung und sein Recyclinggeschäft von einer Vielzahl an Lieferanten und Dienstleistern weltweit.

Aurubis hat sich in den vergangenen Jahren verpflichtet, wichtige Leitlinien für nachhaltiges wirtschaftliches Handeln internationaler Organisationen einzuhalten. Dazu gehören die Due Diligence- Richtlinien der OECD. Diese Richtlinien schreiben ein verantwortungsbewusstes, globales Supply Chain Management für die Verarbeitung von sogenannten konfliktfreien Rohstoffen vor.

Wir achten die Menschenrechte und setzen uns für ihre Wahrung ein. Weil sie für uns von grundsätzlicher Bedeutung sind, halten wir uns an die international anerkannten Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO). Seit Dezember 2014 bekennen wir uns zum Global Compact der Vereinten Nationen und verpflichten uns damit, an der Umsetzung seiner zehn Prinzipien zu Menschenrechten, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung zu arbeiten.

Wir verlangen von unseren Geschäftspartnern neben der Einhaltung der lokalen Gesetze, dass die durch die UN auferlegten Sanktionen oder Handelsrestriktionen sowie UN-Konventionen in Bezug auf Menschenrechte, Umweltschutz und Sicherheit eingehalten werden.

Bezug der Einsatzstoffe

Für Aurubis ist eine sorgfältige Auswahl der Geschäftspartner von großer Bedeutung.

Business Partner Screening

Wir überprüfen unsere Geschäftspartner systematisch.

 

Supply Chain Management

Mit dem neuen Bereich optimiert Aurubis die Steuerung der Lieferkette.

 

Ihre Ansprechpartnerinnen

Kirsten Kück

Leiterin Nachhaltigkeit Tel: +49 40 7883-3270 Fax: +49 40 7883-3003