Kupferproduktion aus Konzentrat

Für die Produktion von hochreinem Kupfer bezieht Aurubis Erzkonzentrate aus aller Welt. Die Kupferkonzentrate werden innerhalb der Aurubis-Gruppe in Hamburg und Pirdop eingesetzt.

Den größten Anteil der eingesetzten Kupferkonzentrate importiert Aurubis direkt von den Kupferminen aus unterschiedlichen Herkunftsländern. Kupfererz wird hauptsächlich in Mittel- und Südamerika, den USA, Kanada, aber auch in Afrika, Asien, Australien und zu einem geringeren Anteil in Europa abgebaut.

Kupfererze enthalten etwa  0,5 – 4 % Kupfer und werden bereits in der Kupfermine zu einem Konzentrat aufbereitet. Es ist ein fein gemahlenes, dunkelgraues Material und enthält durchschnittlich ca. 30 % Kupfer (Cu), 30 % Eisen (Fe) und 30 % Schwefel (S). Das Konzentrat enthält zudem oft geringe Mengen an Edelmetallen und eine Reihe anderer Elemente, die wir im Hüttenprozess weiterverarbeiten.

Seit einigen Jahren ist ein Trend zu sinkendem Kupfergehalt und erhöhter Komplexität der Kupfererze erkennbar. Aurubis ist in der Lage, auch diese zu verarbeiten und so neben hochreinem Kupfer weitere Metalle wie Silber und Gold zu produzieren.

 

 

In der Dokumentation Aurubis - Rotes Gold aus Hamburg | Wie geht das? des Norddeutschen Rundfunks (NDR) finden Sie weitere Infos rund um die Kupfergewinnung: