Der Kupfermarkt

Die weltweite Nachfrage nach Kupfer hat eine rasante Entwicklung durchlaufen: Der Bedarf hat sich in den letzten 35 Jahren mehr als verdoppelt.

1980 betrug das Marktvolumen ca. 9 Mio. Tonnen, heute liegt die produzierte und verarbeitete Menge an raffiniertem Kupfer bei etwa 22 Mio. Tonnen. Asien wurde zur zentralen Wachstumsregion. Mit einem jährlichen Kupferbedarf von inzwischen fast 10 Mio. Tonnen steht China heute für rund 45 % der gesamten Weltnachfrage. Und der Bedarf wächst weiter. Bis zum Ende der Dekade sollen es 11,5 Mio. Tonnen sein.

In Europa werden jährlich rund 3,6 Mio. Tonnen Kupfer benötigt. Damit gehört es ebenfalls zu den Zentren des weltweiten Kupfereinsatzes. Da aber nur rund 3 Mio. Tonnen Kupfer hier produziert werden, besteht eine Versorgungslücke, die durch Importe geschlossen werden muss.

Umso mehr ist Europa auf seine kupfererzeugende Industrie angewiesen, die international in vielerlei Hinsicht einen ausgezeichneten Ruf genießt. Aurubis ist hier eine feste Größe in führender Position, insbesondere auch im Bereich Umweltschutz, Energieeffizienz und Energiemanagement.
 

Der Kupferpreis

Der Kupferpreis bildet sich im Wechselspiel von Angebot und Nachfrage an den Metallbörsen, vor allem der London Metal Exchange (LME). Nach der weltweiten Finanzkrise 2008 und zeitweiligen Höchstständen von bis zu 10.000 U$/t im Jahr 2011 hat sich der Kupferpreis langsam nach unten bewegt. 2014 verlief die Entwicklung mit einem Mittelwert von etwa 7.000 US$/t überwiegend seitwärts gerichtet, zu Beginn des aktuellen Jahres kam es zu Preisrückgängen unter 6.000 US$/t.  
 

Die Einsatzgebiete

Die Einsatzgebiete von Kupfer spiegeln seine vielfältigen Werkstoffeigenschaften wider: Es eignet sich durch seine hervorragende elektrische und thermische Leitfähigkeit ideal für den Einsatz in Elektrik, Elektronik und Telekommunikation. Die elektrische Leitfähigkeit ist 1,5-mal so hoch wie die von Aluminium, was Kupfer zum bevorzugtem Einsatzmaterial für elektrische Leitungen macht. Bei sehr gutem Umformverhalten ist Kupfer trotzdem extrem widerstandsfähig und zeichnet sich durch höchste Korrosionsbeständigkeit aus.
 

Die immer stärkere Vernetzung unserer Arbeits- und Lebensbereiche, die steigenden Ansprüche an die Informations- und Kommunikationstechnologie, eine nachhaltige umweltfreundliche Energieversorgung, aber auch die hohen Sicherheits- und Komfortstandards, z.B. im Automobilbau, sorgen für einen immer weiter steigenden Kupferbedarf. Durchschnittlich 25 kg Kupfer finden heute ihren Einsatz in jedem Mittelklasse-PKW – in Modellen der Luxusklasse kann es mehr als das Doppelte sein. Ohne Kupfer wäre modernes Leben kaum möglich.
 

In Architektur und im Bauwesen hat Kupfer ebenfalls seinen festen Platz: In Gebäuden finden wir neben elektrischen Leitungen aus Kupfer auch Kupferrohre in der Klima- und Wasserversorgungstechnik. Wegen seiner guten Korrosionsbeständigkeit und nicht zuletzt wegen seiner Ästhetik wird Kupfer vielfach für Bedachungen und Fassadenverkleidungen eingesetzt.