Pressemitteilung

Veröffentlichung Ergebnis 1. Quartal 2012/13

Hamburg, Mittwoch, 13. Februar 2013

Aurubis hat auf Basis IFRS im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2012/13 ein Ergebnis vor Steuern von 13 Mio. € (Vj. 213 Mio. €) erzielt. Das operative EBT betrug 140 Aurubis hat auf Basis IFRS im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2012/13 ein Ergebnis vor Steuern von
13 Mio. € (Vj. 213 Mio. €) erzielt. Das operative EBT betrug 140 Mio. € und lag damit deutlich über dem Vorjahresergebnis (Vj. 86 Mio. €). In dem Ergebnis ist ein positiver Sondereffekt in Höhe von 65 Mio. € enthalten.

Highlights
» EBT auf Basis IFRS nach 3 Monaten GJ 12/13 beträgt 13 Mio. €
(Vj.: 213 Mio. €) 

» Die für Aurubis relevante Steuerungsgröße, das operative Ergebnis vor Steuern (operatives EBT), lag mit 140 Mio. € deutlich über Vorjahreswert (86 Mio. €). Das Ergebnis enthielt einen positiven Sondereffekt von 65 Mio. €.

» Netto-Cashflow lag bei 88 Mio. € gegenüber 19 Mio. € im Vorjahr   

» Umsatz auf 3.395 Mio. € (Vj. 3.151 Mio. €) erhöht, insbesondere wegen höherer Kathodenumsätze sowie gestiegener Edelmetallverkäufe

» Kupfermarkt behielt im 1. Quartal seine Grundstabilität mit Preisen von rund 8.000 US$/t zum Quartalsende. Nachfrage nach Kathoden, insbesondere in China, ging zurück. Politische Weichenstellungen in den USA und China tragen zur Beseitigung von Marktunsicherheiten bei.

» Markt für Kupferkonzentrate hat sich weiter positiv für Aurubis entwickelt, Minen produzierten auf hohem Niveau ohne größere technische Probleme oder Streiks.

» Versorgungslage unserer Betriebe mit Kupferkonzentraten und Recyclingmaterialien war gut.

» Schwache Nachfrage nach Kupferprodukten setzte sich im ersten Quartal fort; dies betraf insbesondere die Märkte in Europa.  

» Ausblick:
Aufgrund des bisherigen guten Ergebnisses vor Sondereffekt im 1. Quartal des Geschäftsjahres 2012/13 sowie des stabilen Ausblicks auf unseren wesentlichen Beschaffungsmärkten erwarten wir für das Gesamtjahr ein zufriedenstellendes Ergebnis.


Hamburg, 14. Februar 2013 – Der Aurubis-Konzern hat auf Basis IFRS im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2012/13 ein Ergebnis vor Steuern von 13 Mio. € (Vj. 213 Mio. €) erzielt. Das operative EBT betrug 140 Mio. € und lag damit deutlich über dem Vorjahresergebnis (Vj. 86 Mio. €). In dem Ergebnis ist ein positiver Sondereffekt in Höhe von 65 Mio. € enthalten.

Der Umsatz des Aurubis-Konzerns (Aurubis) hat sich auf 3.395 Mio. €
(Vj. 3.151 Mio. €) erhöht. Die Erhöhung der Umsatzerlöse ist insbesondere auf höhere Kathodenumsätze sowie gestiegene Edelmetallverkäufe zurückzuführen. Das Ergebnis vor Steuern (IFRS) beträgt im Berichtszeitraum 13 Mio. € (Vj. 213 Mio. €).

Das operative Ergebnis vor Steuern des Geschäftsjahres in Höhe von 140 Mio. € lag deutlich über dem Vorjahresergebnis (Vj. 86 Mio. €), war jedoch durch einen Sondereffekt in Höhe von 65 Mio. € positiv beeinflusst. Stichtagsbezogen niedrige Edelmetallbestände führten zu positiven Ergebniseffekten, die sich bei im Jahresverlauf erwartetem Bestandsaufbau wieder neutralisieren werden. Das um den Sondereffekt bereinigte operative Ergebnis vor Steuern liegt bei 76 Mio. €. Der NettoCashflow lag bei 88 Mio. € gegenüber 19 Mio. € im Vorjahr.
Das operative Ergebnis vor Steuern im ersten Quartal in Höhe von 140 Mio. € war neben dem Sondereffekt (65 Mio. €) durch folgende wesentliche Faktoren bestimmt:

» Der Durchsatz von Kupferkonzentraten lag über dem des Vorjahres. Gleichzeitig konnten höhere Schmelzlöhne vereinnahmt werden.

» Der Säureabsatz konnte durchsatzbedingt gesteigert werden, allerdings lagen die Absatzpreise unter dem sehr hohen Vorjahresniveau.

» Es wurde ein gutes Metallausbringen bei hohen Metallpreisen erzielt.

» Aufgrund schwacher Märkte lagen die Absatzmengen für alle wesentlichen Kupferprodukte unter Vorjahresniveau. Die Formataufpreise für die Kupfer-produkte bewegten sich insgesamt auf stabilem Niveau.

Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug 148 Mio. € gegenüber 96 Mio. € im Vorjahr. Nach Einbeziehung des Finanzergebnisses erreichte das operative Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) 140 Mio. € (Vj. 86 Mio. €). Die Nettozinaufwendungen lagen mit 11 Mio. € auf dem Niveau des Vorjahres (10 Mio. €).

Nach Abzug des Steueraufwands verbleibt ein operativer Konzernüberschuss in Höhe von 104 Mio. € (Vj. 59 Mio. €).

Der operative ROCE (rollierend letzte 4 Quartale) lag mit 22,6% auf dem Niveau des Vorjahresquartals (23,9 %).

MÄRKTE

Die europäische Wirtschaft war im ersten Quartal 2012/13 weiterhin von der noch nicht vollständig bewältigten Schuldenkrise beeinflusst, die Wirtschaftsleistung in der Euro-Zone blieb auf niedrigem Niveau. Aus den USA und China, zwei der wichtigsten Märkte für Kupfer, kamen wichtige Wachstumsimpulse. In den USA wurde gewählt und in China eine neue politische Führung eingesetzt. Durch diese Weichenstellungen, die maßgeblich für die kommenden Jahre sind, wurden Unsicherheiten beseitigt und Zuversicht vermittelt. Eine positive Wirkung auf den Kupfermarkt ging auch von den in China für 2013 geplanten umfangreichen Infrastrukturprogrammen aus und von der Annahme, dass die bestehenden wirtschaftspolitischen Konflikte in den USA gelöst werden. Der Kupfermarkt behielt vor diesem Hintergrund seine gute Grundstabilität.

Die internationale Nachfrage nach Kathoden war im Berichtsquartal rückläufig, insbesondere die Einfuhren nach China gingen zurück. Die Kupferbestände der Metallbörsen nahmen insgesamt von rund 427.000 t auf 587.000 t zu. Der Mengenzufluss erfolgte vor allem an asiatischen Lagerhausstandorten.
Im November kam es an der London Metal Exchange zu einer temporären Preisschwäche, nachdem Anfang Oktober zunächst mit 8.340 US$/t (Settlement) der höchste Kupferpreis des Quartals erreicht worden war. Die Notierungen gingen bis zum 09.11.2012 auf ein Tief von 7.540 US$/t zurück, erholten sich danach aber und lagen im Dezember 2012 zum Teil knapp über 8.000 US$/t. Im Durchschnitt des ersten Quartals 2012/13 errechnet sich ein Kupferpreis von 7.909 US$/t. Er übertrifft den Durchschnittskurs des Vorquartals von 7.706 US$/t um 2,6 %. Damit hat sich der Kupferpreis erneut widerstandsfähig gegenüber einzelnen belastenden Faktoren gezeigt. Wir erwarten dieses Niveau auch für das Jahr 2013.

Der Markt für Kupferkonzentrate hat sich weiter günstig entwickelt. Die Minen produzierten auf hohem Niveau ohne größere technische Probleme oder Streiks. Zusätzliche Mengen durch neue Minenprojekte erhöhten das Angebot, die Schmelzlöhne entwickelten sich erfreulich. Die Hütten der Aurubis waren gut mit Kupferkonzentraten versorgt.

Die Altkupferverfügbarkeit wurde durch hohe Kupfernotierungen unterstützt. Die Schmelzkapazitäten für Altkupfer und andere Recyclingmaterialien wurden an allen Standorten vollständig versorgt.
Das letzte Quartal 2012 war erneut von schwierigen und volatilen Märkten für Kupferprodukte geprägt. Insbesondere in Europa waren die Märkte weiterhin von der schwachen Nachfrage aus Südeuropa belastet. Neben dem trägen Marktumfeld beeinflusste die typische saisonale Schwäche das Geschäft. Das Produktgeschäft in Nordamerika war besser, konnte aber die schwache europäische Nachfrage nicht kompensieren.

MITARBEITER

Der Aurubis-Konzern beschäftigte am Ende des 1. Quartals insgesamt 6.415 Mitarbeiter (Vorjahr 6.304). Der Anstieg der Mitarbeiterzahlen resultiert  insbesondere aus Neueinstellungen an den Standorten Hamburg und Lünen.

Die Mitarbeiter des Aurubis-Konzerns verteilen sich schwerpunktmäßig auf folgende Länder: Deutschland (3.659), Bulgarien: (803), USA (656), Belgien (493), Schweden (220), Finnland (196), Niederlande (183) und Italien (129). Konzernweit sind somit 57 % der Belegschaft in Deutschland und 43 % im Ausland tätig.

Der Personalaufwand sank leicht von 109 Mio. € im Vorjahr auf 108 Mio. € in der Berichtsperiode. Leicht ansteigende Personalkosten aus Tarifsteigerungen und Mitarbeiteraufbau wurden durch im Vorjahresquartal enthaltene Einmalaufwendungen (Restrukturierungsrückstellungen) mehr als aufgefangen.

AUSBLICK

Rohstoffmärkte

Im Markt für Kupferkonzentrate rechnen wir mit einem weiteren Anstieg des Angebots. Wir erwarten in den nächsten Monaten gute Verfügbarkeiten und Schmelzlohneinnahmen.

Auf der Basis fester Kupfernotierungen erwarten wir weiterhin eine gute Verfügbarkeit von Altkupfer, während die Nachfrage aus Asien auf relativ geringem Niveau bleiben dürfte. Komplexe Recyclingmaterialien sind ebenfalls in ausreichendem Maß vorhanden. Folglich gehen wir von einer vollständigen Versorgung aller Aurubis-Recyclingkapazitäten aus.

Kupfermarkt
Die fundamentale Verfassung des Kupfermarktes kann auch 2013 als eine gute Basis für hohe Kupferpreise angesehen werden. Es spricht einiges dafür, dass sich die Weltwirtschaft langsam etwas erholen wird, dies jedoch regional unterschiedlich. Nachfrageimpulse werden vor allem von China erwartet, das u. a. mit umfangreichen Infrastrukturprogrammen sein Wirtschaftswachstum fördern will. Diese zielen vor allem auf kupferintensive Bereiche, wie auf den Ausbau des Bahnverkehrs und der Stromversorgung sowie auf den Hausbau. Auch in Schlüsselbranchen der USA und Deutschland könnte sich die Kupfernachfrage verbessern.

Spürbare Effekte sind jedoch eher in der zweiten Jahreshälfte zu erwarten. Auf der Produktionsseite stehen für 2013 einige umfangreiche Wartungsstillstände bei Kupferproduzenten an. Die Auslastung der Kapazitäten wird hierdurch zusätzlich einge-schränkt. Damit erscheint es wenig wahrscheinlich, dass sich am Weltmarkt für Kupfer 2013 ein deutlicher Produktionsüberhang herausbilden wird.

Produktmärkte

Kupferprodukte

Für die kommenden Monate rechnen wir nach wie vor mit einer schwachen Nachfrage für Kupferprodukte in Europa. In Nordamerika und Fernost wird eine Verbesserung der Nachfrage erwartet.

Die europäische Nachfrage nach Kupfergießwalzdraht sollte durch die im Frühjahr saisonal üblichen höheren Auftragsvolumina der Kabel- und Drahtindustrie gestützt werden. Mögliche weitere Rückgänge im etwas schwächeren Automobilgeschäft könnten so überkompensiert werden.
Die Nachfrage nach Stranggussformaten wird in den nächsten Monaten von der positiven Entwicklung der Halbzeugmärkte auch außerhalb Europas profitieren.

Auf unseren globalen Märkten für Walzprodukte sollte sich die positive Konjunktur- und Nachfrageentwicklung in Nordamerika und Asien positiv auswirken. In Europa hat sich der Ausblick für Kupfer- und Legierungsbänder etwas verbessert. Gleichzeitig bleibt das Bestellverhalten der Kunden kurzfristig und schwer zu prognostizieren.

Kupferproduktion

Für den September und Oktober 2013 haben wir an unserem Hamburger Standort einen großen Wartungsstillstand unserer Kupferkonzentratverarbeitung geplant. Das wird zu einer deutlichen Verringerung der verarbeiteten Konzentratmengen im vierten Quartal des Geschäftsjahres führen. Trotzdem erwarten wir für das gesamte Geschäftsjahr im Konzern eine leicht über dem Vorjahr liegende Verarbeitungsmenge. Für das Geschäftsjahr gehen wir von einer Vollauslastung der Recyclingkapazi-täten aus. Die Kathodenproduktion wird voraussichtlich geringfügig über dem Vorjahresniveau liegen.

Ergebniserwartung

Insgesamt sehen wir den Kupfermarkt trotz noch nicht vollständig überwundener konjunktureller Unsicherheiten gut unterstützt und erwarten zwar volatile, aber doch anhaltend hohe Kupferpreise. Im weiteren Geschäftsverlauf erwarten wir für die Business Units Primärkupfer und Recycling/Edelmetalle aufgrund der positiven Verfassung unserer Beschaffungsmärkte und eines sich zum Jahresende wieder erholenden Schwefelsäuremarktes ein gutes Ergebnis. Das Ergebnis der Business Unit Kupferprodukte wird entsprechend der konjunkturellen Entwicklung weiterhin von einer schwachen Nachfrage geprägt sein.

Aufgrund des bisherigen guten Ergebnisses vor Sondereffekt im 1. Quartal des Geschäftsjahres 2012/13 sowie des stabilen Ausblicks auf unseren wesentlichen Beschaffungsmärkten erwarten wir für das Gesamtjahr ein zufriedenstellendes Ergebnis.

Den vollständigen Zwischenbericht zu den ersten 3 Monaten des Geschäftsjahres 2012/13 finden Sie unter www.aurubis.com.

 

KONZERN-KENNZAHLEN IM ÜBERBLICK (IFRS)
 

    1. Quartal 1. Quartal  
    2012/13 2011/12 Differenz
Umsatz Mio. € 3.395 3.151 +8%
Rohergebnis Mio. € 213 417 -49%
Personalaufwand Mio. € 108 109 -2%
Abschreibungen Mio. € 30 31 -2%
Abschreibungen operativ Mio. € 26 27 0%
EBITDA Mio. € 51 255 -80%
EBITDA operativ* Mio. € 174 123 +42%
EBIT Mio. € 21 224 -91%
EBIT operativ* Mio. € 148 96 +53%
EBT Mio. € 13 213 -94%
EBT operativ* Mio. € 140 86 +63%
Konzernüberschuss Mio. € 10 153 -94%
Ergebnis je Aktie 0,21 3,39 -94%
Netto-Cashflow Mio. € 88 19 +372%
Investitionen (ohne Finanzanlagen) Mio. € 38 26 +46%
Kupferpreis (Durchschnitt) US$/t 7.909 7.489 +6%
Belegschaft (Durchschnitt)   6.399 6.303 +2%


* Erläuterung des operativen Ergebnisses in der Kommentierung der Ertrags-, Vermögens- und Finanzlage;  Vorjahreswerte teilweise angepasst


Rechtlicher Hinweis:
Zukunftsgerichtete Aussagen: Diese Information enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf unseren gegen¬wärtigen Annahmen und Prognosen beruhen. Bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und Einflüsse können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage oder die Entwicklung von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Wir übernehmen keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren.

Aurubis - Metals for Progress

Die Aurubis AG ist ein weltweit führender Anbieter von Nichteisenmetallen und einer der größten Kupferrecycler der Welt. Das Unternehmen verarbeitet komplexe Metallkonzentrate, Altmetalle und metallhaltige Recyclingstoffe zu Metallen mit höchster Qualität. Aurubis produziert jährlich mehr als 1 Mio. Tonnen Kupferkathoden und daraus diverse Produkte aus Kupfer oder Kupferlegierungen wie Gießwalzdraht, Stranggussformate, Profile oder Flachwalzprodukte. Darüber hinaus erzeugt Aurubis viele andere Metalle wie Edelmetalle, Selen, Blei, Nickel, Zinn oder Zink. Zum Portfolio gehören auch weitere Produkte wie Schwefelsäure oder Eisensilikat.

Nachhaltigkeit ist elementarer Bestandteil der Aurubis-Strategie. „Aurubis schafft aus Rohstoffen verantwortungsvoll Werte“ – dieser Maxime folgend integriert das Unternehmen nachhaltiges Handeln und Wirtschaften in die Unternehmenskultur. Dies beinhaltet den sorgsamen Umgang mit natürlichen Ressourcen, ein verantwortungsvolles soziales und ökologisches Handeln im operativen Geschäft und ein Wachstum in sinnvollem und gesundem Maß.

Aurubis beschäftigt rund 7.400 Mitarbeiter, verfügt über Produktionsstandorte in Europa und den USA sowie über ein ausgedehntes Service- und Vertriebssystem in Europa, Asien und Nordamerika.

Die Aurubis-Aktie gehört dem Prime Standard-Segment der Deutschen Börse an und ist im MDAX sowie dem Global Challenges Index (GCX) gelistet.

Cookies

Aurubis möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie unter „Details anzeigen“. Auf der folgenden Auswahlleiste können Sie Häkchen setzen oder entfernen. So können Sie auswählen, welche der verschiedenen Cookies Sie akzeptieren möchten. Notwendige Cookies können Sie allerdings nicht abwählen. Durch Klick auf OK erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies einverstanden.

Details anzeigen

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

 

Name des Cookies

Funktion Speicherdauer

cookie-popup / 
required-cookies

Speichert, ob (funktionale) Cookies akzeptiert wurden.

12 Monate
ab Setzen/Update

functional-cookies /
additional-cookies

Speichert, ob (optionale) Cookies akzeptiert wurden

12 Monate
ab Setzen/Update

AWSELBCORS

Amazon AWS: Wird beim verteilen von Benutzer-Anfragen auf die Server verwendet.

Bis zum Ende der Session

Präferenz-Cookies ermöglichen einer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die die Art beeinflussen, wie sich eine Webseite verhält oder aussieht. Zu diesen Informationen gehören z. B. Ihre bevorzugte Sprache oder die Region, in der Sie sich befinden.

 

Name des Cookies

Funktion Speicherdauer

__utma

Google Analytics: Wird genutzt, um User & Sessions zu unterscheiden

24 Monate
ab Setzen/Update

__utmb

Google Analytics: Wird genutzt, um neue Sessions & Besuche zu bestimmen. Wird jedes mal geupdated, wenn Daten an Google Analytics gesendet werden.

30 Minuten
ab Setzen/Update

__utmc

Google Analytics: In der Vergangenheit wurde dieser Cookie in Verbindung mit dem Cookie __utmb verwendet, um festzustellen, ob sich der Benutzer in einer neuen Sitzung / einem neuen Besuch befindet.

Bis zum Ende der Session

__utmz

Google Analytics: Speichert, woher der Benutzer die Seite erreicht.

6 Monate
ab Setzen/Update

__utmt

Google Analytics: Wird zur Begrenzung der Request-Rate verwendet.

10 Minuten

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen. Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen . Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen. Auf diese von Drittparteien gesetzten Cookies haben wir keinen technischen Einfluss.